Standort

„Die Firma Kanne forscht und stellt ihre Produkte an zwei verschiedenen Standorten her – in Selm-Bork und Lünen. An beiden Standorten setzt die Firma das Konzept der Nachhaltigkeit konsequent um. Ein Großteil des benötigten Stroms kommt von einem Windrad und einer Photovoltaikanlage auf dem Betriebsgelände in Lünen. Das Wasser stammt aus einer eigenen Quelle, und das Regenwasser auf dem Betriebsgelände versickert nicht in der Kanalisation, sondern gelangt über ein spezielles Sieben-Kammer-System in hauseigene Teiche und Biotope, die so einen natürlichen Lebensraum für zahlreiche Fische und Wasservögel bilden. Die Restwärme der Backöfen wird benutzt, um Spülwasser zu erwärmen.

Mit seinen Teichen, Schilfgräben, Streuobstwiesen und Baumgruppen erscheint das Betriebsgelände in Selm-Bork eher wie ein Biotop als eine moderne Fabrikation. Hier befinden sich die Gärbehälter für die Kanne Bio Brottrunk®-Herstellung, die Abfüllanlagen, die Verwaltung, die Schulungsräume, die Tiroler Steinmühlen und das Backhaus. Am Standort Lünen befinden sich hingegen Bäckerei, Gärtnerei, Fischteiche, Windrad und die Umweltakademie.
An beiden Standorten hat die Firma Kanne sich alle Möglichkeiten für ein Arbeiten im Einklang mit der Natur geschaffen: von der Bio-Gärtnerei über Fischteiche bis hin zur umweltfreundlichen Energiegewinnung. Hier werden die Produkte für die Landwirtschaft entwickelt und überprüft und an neuen Ideen gearbeitet.“

Kanne UmweltakademieIn der Kanne-Umweltakademie in Lünen können die von der Firma Kanne eingeladenen (Fach) Besucher – unter anderem Ärzte, Heilpraktiker, Tierärzte, Tierheilpraktiker und Sportvereine – das Kanne-Konzept hautnah erleben. Die Umweltakademie hat sich in den letzten Jahren zu einem Kommunikationszentrum von Menschen entwickelt, die in der heutigen Zeit wieder natürlicher leben wollen und nach Alternativen zu den vielen chemisch hergestellten Stoffe suchen, die unser Leben bestimmen.