Milchsäurebakterien verbessern den Boden

Die ersten Erfahrungen mit Pflanzen  "Mein Mann begann irgendwann, auch Pflanzen mit Brottrunk zu besprühen und stellte fest, dass sie widerstandsfähiger wurden gegen Keime und Krankheiten und generell besser aussahen. Um diese Erfolge zu dokumentieren, ließ er schließlich eine Bio-Gärtnerei anlegen.
Wir bieten heute auch Besichtigungen durch diese Gärtnerei an, um Fachleuten und Landwirten von unseren Erfolgen zu überzeugen. Alle Menschen, die diese Pflanzen sehen, sind höchst erstaunt darüber, dass man mit einem natürlichen Mittel solche Ernteerfolge erzielen kann. Es reicht, wenn man dem Gießwasser ein Prozent Bio-Brottrunk zufügt.
Es geht dabei nicht unbedingt um die erreichte Größe, aber die gesamte Pflanze ist stabiler, robuster und die Verwurzelung ist fester.
Heute wird Getreide mit Chemikalien gespritzt, um diese Wuchserfolge zu erzielen. Mit Kanne Brottrunk kommt man zu ähnlichen Ergebnissen, aber ganz ohne Chemie!“ (Zitat, Christel Kanne)


Christel und Wilhelm Kanne

Besonders wichtig für jede Bodenqualität ist die Beschaffenheit des Milieus für die Mikroflora im Boden. Dabei spielen Milchsäurebakterien eine bedeutende Rolle. Sie sind mitverantwortlich für Fruchtbarkeit und Qualität des Bodens.

Der Arzt, Bodenforscher und Mitbegründer der organisch-biologischen Landwirtschaft, Dr. Hans Peter Rusch, entdeckte diese Zusammenhänge bereits in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Er erkannte, dass die Regionen mit den meisten Milchsäurebakterien im Mutterboden auch die höchste Bodenfruchtbarkeit aufweisen. Wo Milchsäurebakterien im Boden vorherrschen, ist der Boden gesund. Es kommt weder zur Bildung von pathogenen Keimen noch zu stinkenden Fäulnisprozessen. Diese Milchsäure produzierenden Bakterien schließen außerdem die Bodennährstoffe auf und machen sie so für die Pflanzen verfügbar.

Eine wichtige Aufgabe erfüllen die Milchsäurebakterien auch an der Mykorrhiza, dem Bereich um die feinen Haarwurzeln der Pflanze. Sie ist sozusagen die Pforte vom Boden in die Pflanze. Hier übergeben die Milchsäurebakterien die aufgeschlossenen Nährstoffe an die Pflanze und halten gleichzeitig schädliche Stoffe fern.

Der natürliche Stoffkreislauf der Natur von der Wachstums- und Reifephase über das Vergehen, die Verrottung und die Entstehung von Humus, der wiederum der natürlichen Ernährung der Pflanzen dient – ohne Mikroorganismen wäre dieser Kreislauf nicht möglich. Die speziellen Brotsäurebakterien in Kanne Bio Brottrunk® für Pflanzen und Kanne Enzym Fermentgetreide®  sorgen für eine intakte und effektive Mikroorganismenflora im Mutterboden. Wenn Sie den Einsatz von Kanne Produkten auf Ihrem Hof testen möchten, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

 

 

Der natürliche Stoffkreislauf