Wikult 2015

Wirtschaft und Kultur miteinander zu verbinden – das ist das Ziel des WiKult-Dämmerschoppens

In diesem Jahr wurde der Wikult Dämmerschoppen vom Unternehmen Kanne-Brottrunk auf dem firmeneigenen Gelände in Selm-Bork ausgerichtet. Nach der Begrüßung der rund 110 Gäste durch WiKult-Vorstandsmitglied Martin Potschadel informierte Firmenchef Wilhelm Kanne über die Herstellung des weithin bekannten Brottrunks. So erfuhren die WiKult-Mitglieder, dass als Basis für den Trunk eigens eine besondere Brotsorte gebacken wird. Dabei setzt die Firma Kanne-Brottrunk – wie auch die von der Familie Kanne betriebene Bäckerei – ausschließlich auf natürliche Zutaten ohne künstliche Zusätze. Die Gäste erfuhren hierbei interessante Details, neben der mikrobiologischen Wirkung beim Menschen beispielsweise auch über den verbreiteten Einsatz des Brottrunks in der Landwirtschaft. Und wer wollte, konnte gleich einen Brottrunk und weitere darauf basierende Produkte probieren.

Nach der Stärkung am Buffet - vom hauseigenen Partyservice der Bäckerei Kanne zubereitet - nahmen die Gäste gerne an den angebotenen Führungen durch den Betrieb teil. Diese waren nicht nur informativ, sondern auch optisch ein Genuss, denn Wilhelm Kanne und seine Familie hatten die Produktionsanlagen sprichwörtlich ins rechte Licht gerückt. Getreidesilos, Backstraße, Fermentertanks und Abfüllanlage wurden farbig angestrahlt und erzeugten so ein Bild leuchtender Industriekultur.

Und auch künstlerisch wurde den Gästen Einiges geboten: Die Schülerinnen des Leistungskurses Kunst am städtischen Gymnasium Selm zeigten unter der Leitung von Birgit Schlösser ihre Werke. Dabei ließen sich Industrie und Kunst harmonisch miteinander verbinden, denn die Präsentation der beeindruckenden Bilder an Türmen aus Euro-Paletten entfaltete eine ganz besondere Wirkung.  Musikalisch abgerundet wurde der Abend vom Gitarrenduo Christian & Christoph, das von den Zuhörern viel Applaus bekam.

Zum Schluss ließ es sich Wilhelm Kanne nicht nehmen, seine Gäste für den Heimweg mit frischem Brot, Stuten und Brötchen aus der eigenen Backstube zu versorgen.